Buchtipp Juli – August 2019

Das verborgene Leben des Waldes

David G. Haskell
übersetzt aus dem Englischen von Christine Ammann
Kunstmann Verlag, 2015

Sich bei Minustemperaturen nackt auszuziehen, um zu schauen wie der menschliche Organismus darauf reagiert und damit klarkommt (nämlich gar nicht), im Vergleich zu jenem der lokalen Waldbewohner… das klingt fürs Erste vielleicht etwas verrückt, schafft aber ein immenses Verständnis und Vorstellungsvermögen zu Biologie und Ökologie… Das Buch ist voll mit brillanten Darstellungen und spannenden Einblicken.

Infos vom Verlag:
 „So wurde Natur noch nie gesehen: An einem Quadratmeter Wald entfaltet David Haskell einen ganzen Kosmos der Naturbeobachtung, ein ökologisches und poetisches Kompendium.

Die Welt in einer Nussschale: Über ein Jahr hat der amerikanische Biologe David Haskell einen Quadratmeter altgewachsenen Wald immer wieder besucht und bis ins Detail studiert. Ausgerüstet nur mit Objektiv, Lupe und Notizbuch, Zeit und Geduld, richtet der Biologe seinen Blick auf das Allerkleinste: Flechten und Moose, Tierspuren oder einen vorbeihuschenden Salamander, Eiskristalle oder die ersten Frühlingsblüten. Und entfaltet mit dem Wissen des Naturforschers und der Beschreibungskunst eines Dichters ein umfassendes Panorama des Lebens im Wald, des feingewobenen Zusammenlebens in einem jahrhundertealten Ökosystem. Eine Grand Tour zwischen Wissenschaft und Poesie, die die Natur in ihrer ganzen Komplexität und Schönheit erfahrbar macht.
»David Haskell führt den Leser zu einer neuen Form der Naturbetrachtung, in der das Unsichtbare zum Vorschein kommt, das Kleine zu großen Fragen führt und die unendliche Komplexität und Schönheit alles Lebendigen sich immer deutlicher entfaltet.« E.O.Wilson

So kann Biologie auch vermittelt werden – genial, poetisch und spannend!